Flugverbot – Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland

Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Ab sofort dürfen somit keine Starts und Landungen mit Gleitschirm und Drachen in Deutschland durchgeführt werden. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird (z.B. Brauneck, Wallberg, Kandel).

Mehr Informationen auf der Seite des DHV

Flugverbot am Rammelsberg

Aufgrund der neuerlichen Verschärfung der Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung der Neuinfektionen mit dem Coronavirus haben wir uns entschlossen, analog zu den angeordneten Schließungen von Sportanlagen Outdoor und Indoor auch den Flugbetrieb am Rammelsberg offiziell bis auf Weiteres einzustellen.

Davon betroffen sind auch Walk&Fly Aktivitäten.

Auch wenn Gleitschirmfliegen als Individualsportart nicht direkt in den Schließungsverordnungen aufgeführt ist, ist es für uns eine Selbstverständlichkeit im Schulterschluss mit allen Sportvereinen und Sportgruppen in Goslar und Umgebung, unseren Teil zur Reduzierung des Infektionsrisikos beizutragen.

Wiederum hoffen wir auf Euer Verständnis und bauen auf Euren Zusammenhalt.

Änderung der Fahrdienstregeln zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus

Die Notwendigkeit, in allen Lebensbereichen dafür Sorge zu tragen, dass wir die Gefahr der Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus so weit wie möglich reduzieren, ist überall angekommen. Uns ist bewusst, dass wir alle auch Verantwortung füreinander und nicht nur für die eigene Gesundheit tragen.

Daher hat der HDGV eine temporäre Änderung der Fahrdienstregel für den Rammelsberg beschlossen. Wir hoffen, damit eine gute Kompromisslösung gefunden zu haben, die trotz der aktuellen Herausforderungen allen Vereinsmitgliedern und Gästen eine tolle Flugsaison in unserem schönen Fluggebiet ermöglicht.

Für Vereinsmitglieder und Gäste bedeutet die aktuelle Lösung, dass nur noch die Ausrüstung bei aktivem Fahrdienst zum Starplatz transportiert wird, die Pilotinnen und Piloten den Weg zu Fuß antreten müssen. Dafür entfällt natürlich die Auffahrtsgebühr von 5.- EURO für Gastflieger.

Bei Änderungen der Situation und Anforderungen versuchen wir Euch an dieser Stelle schnellstmöglich zu informieren.

Wir bedanken uns für Eurer Verständnis

Arbeitseinsatz erfolgreich durchgeführt.

Der Arbeitseinsatz am Samstag wurde von vielen Mitgliedern wahrgenommen. Daher haben wir auch viel geschafft. Es wurde gesägt, geschreddert, aufgeräumt, gebaggert, geschraubt, geschleppt usw. und so fort. Unter anderem wurde auch der beschädigte Windmast an anderer Stelle wieder aufgebaut. Es hat viel Spaß gemacht, und es hat sich gelohnt. Vielen Dank an alle Beteiligten!

Und hier siehst du im Zeitraffer den unermüdlichen Einsatz :

DSC_0496 DSC_0486 DSC_0481 DSC_0473 DSC_0471 DSC_0449 DSC_0447 DSC_0440            DSC_0498 DSC_0431 DSC_0426 DSC_0424