Restart Gastflugbetrieb ab 22.6.2020

Featured

Mit Gültigkeit der neuen Verordnung ist der Gastflugbetrieb ab dem 22.6.2020 am Rammi wieder möglich. Mehr Piloten bedeutet auch mehr Verantwortung für die Einhaltung der Distanzregeln. Bitte helft mit und achtet auf Euren Abstand untereinander, damit wir uns nicht wieder einschränken müssen.

Vor dem Flug bitte per Mail anmelden unter schriftfuehrer@hdgv.de.

Bitte vor dem Flug die Tageskarte kaufen!

Lest Euch bitte genau die nachstehenden Hygienevorschriften durch und haltet Euch dran.

Restart Rammelsberg

Featured

Fliegen am Rammi ist unter Einhaltung folgender Bedingungen wieder möglich:

  • Gastflugbetrieb ab dem 22.6.2020 wieder möglich
    Mit Gültigkeit der neuen Verordnung ab Montag 22.6.2020 ist Fliegen am Rammi auch für Gastflieger wieder möglich. Mit dem erwartet höheren Pilotenaufkommen muss bitte sehr deutlich auf die Einhaltung der Distanzregeln geachtet werden. Bitte verhaltet Euch weiterhin so verantwortungsvoll wie bisher.
  • Personen mit Erkältungssymptomen bleiben bitte dem Fluggebiet fern
  • Die Anwesenheit am Berg bitte mit einer Mail an schriftfuehrer@hdgv.de und folgender Betreffzeile anzeigen: Rammelsberg „Datum der Anwesenheit“ Name des Piloten/der Pilotin. Dies dient dazu, im Infektionsfall alle anwesenden Piloten informieren zu können
  • Einhaltung der geltenden Distanzregeln von 2m.
    Achtet vor allem in den Wartebereichen am Start- und Landeplatz auf den vorgeschriebenen Abstand, um Ansteckungsrisiken möglichst zu reduzieren.
  • Wieder Shuttleservice für Piloten möglich
    Nach Rücksprache mit dem Nds. Innenministerium können wir ab sofort wieder Pilotinnen und Piloten shutteln unter folgenden Voraussetzungen:
    • es dürfen maximal 4 Personen zzgl. Fahrer im Wagen sein
    • Maskenpflicht während des gesamten Aufenthalts im Fahrzeug
    • Desinfektion nach jeder (!) Fahrt
    • durch geöffnete Fenster während der Fahrt für stete Frischluftzufuhr sorgen
    • bei jeder Fahrt müssen die Mitfahrenden dokumentiert werden
  • Tandemflüge nur mit Personen, die mit dem Piloten im gemeinsamen Haushalt leben
  • Der Startbereich ist so zügig, wie es die Startbedingungen sicher zulassen, wieder freizugeben, um lange Wartezeiten und damit hohes Pilotenaufkommen am Startplatz zu vermeiden (Klar: nehmt Euch die nötige Zeit für einen sicheren Start und hetzt niemanden).
    Bitte nutzt beide Flächen am Zugang zum Startbereich, um Eure Schirme vorzubereiten.
  • Vermeidung von „Versammlungen“ am Landeplatz
    Es ist sowohl beim Packen der Ausrüstung als auch danach auf ausreichend Abstand zu achten. Vor allem nach dem Flugtag muss der Eindruck einer auch weiterhin untersagten „Versammlung“ vermieden werden. Wer nach seinem Flugtag noch etwas länger auf der Landewiese bleiben möchte, muss bitte deutlich von den anderen Piloten Abstand halten.

Status Quo Harzcup

22.06.2020 Da nun in den meisten Geländen der Flugbetrieb wieder „on“ ist, und auch mit kleinen Einschränkungen Gäste teilnehmen können, werden die Flüge wieder gewertet.

26.04.2020 Aktuell ruht der Harzcup seit dem 19.3.20. Flüge können zwar eingereicht werden, sind aber automatisch ungültig, werden nicht gewertet, bleiben im System und sind nur in der eigenen Flugliste sichtbar. Öffentlich sind sie nicht im Harzcup sichtbar, aber unter Umständen im Xcontest (!).

Um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten, werden die Flüge erst wieder gewertet, wenn alle Startplätze der Region wieder für alle Piloten wie „vor Corona“ nutzbar sind (Starten erlaubt, keine zusätzlichen Gastbeschränkungen, Anfahrt erlaubt). Nur so ist ein fairer Wettbewerb möglich. Immerhin sind die Gesetze von 3 Bundesländern, die Regeln von 16 Vereinen und 24 Startplätzen zu berücksichtigen.

Flugverbot – Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland

Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Ab sofort dürfen somit keine Starts und Landungen mit Gleitschirm und Drachen in Deutschland durchgeführt werden. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird (z.B. Brauneck, Wallberg, Kandel).

Mehr Informationen auf der Seite des DHV

Flugverbot am Rammelsberg

Aufgrund der neuerlichen Verschärfung der Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung der Neuinfektionen mit dem Coronavirus haben wir uns entschlossen, analog zu den angeordneten Schließungen von Sportanlagen Outdoor und Indoor auch den Flugbetrieb am Rammelsberg offiziell bis auf Weiteres einzustellen.

Davon betroffen sind auch Walk&Fly Aktivitäten.

Auch wenn Gleitschirmfliegen als Individualsportart nicht direkt in den Schließungsverordnungen aufgeführt ist, ist es für uns eine Selbstverständlichkeit im Schulterschluss mit allen Sportvereinen und Sportgruppen in Goslar und Umgebung, unseren Teil zur Reduzierung des Infektionsrisikos beizutragen.

Wiederum hoffen wir auf Euer Verständnis und bauen auf Euren Zusammenhalt.

Änderung der Fahrdienstregeln zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus

Die Notwendigkeit, in allen Lebensbereichen dafür Sorge zu tragen, dass wir die Gefahr der Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus so weit wie möglich reduzieren, ist überall angekommen. Uns ist bewusst, dass wir alle auch Verantwortung füreinander und nicht nur für die eigene Gesundheit tragen.

Daher hat der HDGV eine temporäre Änderung der Fahrdienstregel für den Rammelsberg beschlossen. Wir hoffen, damit eine gute Kompromisslösung gefunden zu haben, die trotz der aktuellen Herausforderungen allen Vereinsmitgliedern und Gästen eine tolle Flugsaison in unserem schönen Fluggebiet ermöglicht.

Für Vereinsmitglieder und Gäste bedeutet die aktuelle Lösung, dass nur noch die Ausrüstung bei aktivem Fahrdienst zum Starplatz transportiert wird, die Pilotinnen und Piloten den Weg zu Fuß antreten müssen. Dafür entfällt natürlich die Auffahrtsgebühr von 5.- EURO für Gastflieger.

Bei Änderungen der Situation und Anforderungen versuchen wir Euch an dieser Stelle schnellstmöglich zu informieren.

Wir bedanken uns für Eurer Verständnis