10 Jahre HarzCup und die Sieger im Jahr 2015

Gruppenfoto der Sieger

Der HarzCup ist ein Gleitschirmwettbewerb bei dem alle Piloten aus Deutschland online Flüge einreichen können, welche im Umkreis von 111 km um den Rammelsberg gestartet werden. Dabei sind die Nachbarvereine unseres Harzer Drachen und Gleitschirmverein Goslar e.V. herzlich willkommen. Der Wettbewerb wurde 2006 zum ersten Mal gestartet. Im Laufe der zehn Jahre wurden von den Piloten insgesamt 32 000 Streckenkilometer eingereicht.
Für die Wertung der Flüge gibt es zwei unterschiedliche Klassen, welche sich darin unterscheiden wie schwierig ein Gleitschirm zu fliegen ist. Die Standard-Wertung könnte Konrad Görg aus Goslar für sich entscheiden. In dieser Klasse sind die Schirme sehr sicher, haben aber etwas weniger Leistung. Den Schirm den Konrad Görg für seine Flüge verwendete, hat er nicht irgendwo käuflich erworben, nein, er konstruiert und baut seine Gleitschirme selbst. Seit Jahren betreibt er eine Gleitschirmfirma auf Gut Grauhof.
In der offenen Klasse siegte Reinhard May von unserem befreundeten Verein „Werratal-Eschwege-Eichsfeld“. In der Damenwertung konnte aus unserer Region Sabine Kleemann den 2. Platz belegen. Sie ist Fluglehrerin der Harzer Gleitschirmschule. Es lohnt sich also auch das Fliegen hier im Harz zu lernen.

Seit Beginn unseres HarzCup nahmen die Teilnehmer und die geflogenen Streckenkilometer kontinuierlich zu, was sehr für die Beliebtheit dieses Wettbewerbs spricht. Außerdem konnte der Zusammenhalt und Austausch unter den Vereinen verbessert werden.

Statistik der Entwicklung km-Jahr

So trug der HarzCup auch sicher dazu bei, dass viele auswärtige Flieger uns besuchten, und den schönen Blick über Goslar, oder wie hier im Foto über Bad Harzburg, genießen konnten.

Streckenflugfoto Bad Harzburg

Bedanken möchten wir uns besonders bei unseren Sponsoren, der Harzer Gleitschirmschule Knut Jäger, Aircross, Drucktechnik Altona, Sportoptik Günther und Skywalk-Gleitschirme.

Am 10.10.2015 kein Flugbetrieb möglich!

Ich habe heute von der Stadtforst folgende E-Mail erhalten. Ich bitte alle sich daran zu halten, da es nicht nur gefährlich ist, sondern auch bei Nichtbeachtung unseren Startplatz gefährdet!

„Am Samstag, 10.10.2015 findet nördlich des Rammelsberges eine Bewegungsjagd statt. In der nachfolgenden Zeitspanne sind deshalb Forstarbeiten, Wegebau, Durchfahrten und Holzabfuhr in dem genannten Bereich nicht möglich: 10.10.15 bis 14:00 Uhr.“

Rettungsschnur

In diesem Jahr gab es schon einige Baumlandungen und die haben uns gezeigt, wie wichtig es ist eine Rettungsschnur dabei zu haben.
Bitte prüft, ob ihr eine (gebrauchsfähige) Rettungsschnur griffbereit dabei habt. Wer keine hat, kann beim DHV eine ordern. Eigentlich reicht aber auch ne Box Zahnseide. Bitte auch an die Trillerpfeife denken, man findet euch schneller und die Helfer müssen nicht erst kreuz und quer durch den Wald laufen.

 

Gruß Berthold