Regeln für Gastflieger

Gastpiloten sind gern gesehen und dürfen unser gepachtetes Fluggebiet gern nutzen. Allerdings gibt es wie in jedem Fluggebiet Regeln, die eingehalten werden müssen.

Viele Vereine sind dazu übergegangen, zum Erhalt Ihres Fluggebietes generell oder temporär zur Sicherstellung der Hygienevorschriften ihr Fluggebiet für Gastflieger zu sperren. Für den den Vorstand und die Mitglieder des HDGV e.V. ist dies die letzte Option, die möglichst nicht gezogen werden soll.

Damit das so bleibt, sind alle Pilotinnen und Piloten in der Verantwortung – sowohl Vereinsmitglieder aber auch Gastpiloten/innen. Bitte versteht diese Hinweise als Appell uns und Euch dieses Fluggebiet in einer für alle Lebensbereiche sehr schweren Zeit zu erhalten.

Gastflieger/innen sind uns weiterhin sehr willkommen.

Es gibt ein paar Regeln und Selbstverständlichkeiten, deren Einhaltung und Reflexion wir Euch dringend nahelegen – im Interesse aller:

Bitte haltet Euch an folgende Regeln

  • Es gilt eine Anmeldepflicht für jede/n Piloten/in vor dem Flugtag zwecks Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall – Versäumnisse werden nicht toleriert:
    1. Für jede/n Piloten/in eine eigene Mail mit Namen und Datum an schriftfuehrer@hdgv.de
  • Es ist eine Tageskarte in Höhe von 10 € entweder am Vereinsfahrzeug oder am Maltermeisterturm (Gaststätte) vor dem Flug zu erwerben. Nur ins Ausnahmefällen kann im Vorfeld überwiesen werden DE47 2595 0130 0000 0426 22. Bitte den Überweisungsbeleg mitführen (digital).
  • Pro Auffahrt ist eine Gebühr von 5.- € beim Fahrdienst zu bezahlen
  • Sollten sich die Flugbedingungen soweit verschlechtern, dass der erste Start des Tages für den Piloten nicht möglich ist, so wird die Tageskarte zurückerstattet!
  • Es ist der Pilotenschein als auch ein gültiger Flugsportversicherungsnachweis mitzuführen. Dieser ist auf Verlangen der Flugaufsicht (jedes Vereinsmitglied des HDGVs ist flugaufsichtsberechtigt und darf das Hausrecht ausüben) vorzuzeigen!
  • Die Flugbetriebsordnung ist vor dem Flug zur Kenntnis zu nehmen.
  • Die in Deutschland geltenden Flugregeln sind einzuhalten.
  • Bitte macht Euch mit dem Fluggebiet vertraut. Ihr könnt uns gern im Vorfeld anschreiben oder Vereinspiloten vor Ort fragen. Ihr werdet immer ausführliche Antworten bekommen. Eine ausführliche Beschreibung findet Ihr hier.
  • Bitte überdenkt Eure Risikostrategie und überlegt, ob man sie in der aktuellen Situation etwas defensiver planen kann. Unfälle mit Rettungseinsätzen wollen wir grundsätzlich und insbesondere in Coronazeiten nicht nur den Piloten/innen, sondern natürlich auch den Rettungskräften ersparen. Dazu gehören auch Baumlandungen.
  • Der Rammelsberg ist in starken thermischen Bedingungen mit Böen ab 25 km/h kein „schulungstaugliches Gelände„. Bitte seid Euch bewußt, dass aufgrund des meist geringen Abstandes zur Hang wenig Spielraum für Flugfehler vorhanden ist.
    • Hinweis: die Wetterstation zeigt meist geringere Werte als die reale Windstärke an. Dazu ist auch ein deutlicher Westeinschlag nicht immer klar sichtbar, der Wind wir am Startplatz etwas umgelenkt. Nutzt auch umliegende Wetterstationen zur Einschätzung der Bedingungen.
  • Außenlanden „rund um den Rammi“ sollten möglichst vermieden werden, sofern dies ohne Risiko möglich ist. Bitte plant Eure Flugstrategie so, dass Ihr immer sicher den Landeplatz erreichen könnt. Wanderer und Anwohner können Außenlandungen nicht immer von Unfällen unterscheiden.
  • Bitte fliegt nicht zu nah am Gelände. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit aber im Kampf um jeden Höhenmeter kann man das auch mal vergessen. Ein kurzer Moment stärkeres Sinken bringt Euch den 25 Meter Tannen am Rammi näher als Euch lieb ist.
  • Die nachstehenden Hygieneregeln sind dringend einzuhalten. Verstöße können nicht toleriert werden.

Nichtbeachtung führt zum sofortigen Flugverbot! 

Wir wünschen Euch sichere und schöne Flüge am Rammelsberg!