Die Freude ist groß!

Ich glaube diese kurzen Zeilen auf Telegram und die Gesichter sagen alles aus:

„Team Hannover sicher gelandet. Im Bild mein Sohn Stefan nach seinem allerersten Rammiflug und ich, im Hintergrund Orsi, Akos ist weiter unten gelandet. Zum Einfliegen traumhafte Bedingungen, geradezu schulungstauglich.“

So kommentierte Martin Gebhardt die ersten Flüge, nach den Lockerungen der Eindämmungsverodnung.

Wir wünschen allen Mitgliedern ebenfalls schöne Flüge!

Traurige Mitteilung:


Mit sehr großem Bedauern musste ich vom Tode von Christian Kleemann erfahren.
Alle die ihn kannten haben ihn als positiv denkenden und immer hilfsbereiten
Fliegerkollegen kennengelernt. Wir werden uns mit der Endgültigkeit abfinden müssen, ihn aber sehr vermissen.
Ich persönlich werde lange brauchen bis ich begriffen habe, dass er nicht mehr unter uns ist.


Berthold

Flugverbot – Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland

Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Ab sofort dürfen somit keine Starts und Landungen mit Gleitschirm und Drachen in Deutschland durchgeführt werden. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird (z.B. Brauneck, Wallberg, Kandel).

Mehr Informationen auf der Seite des DHV

Änderung der Fahrdienstregeln zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus

Die Notwendigkeit, in allen Lebensbereichen dafür Sorge zu tragen, dass wir die Gefahr der Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus so weit wie möglich reduzieren, ist überall angekommen. Uns ist bewusst, dass wir alle auch Verantwortung füreinander und nicht nur für die eigene Gesundheit tragen.

Daher hat der HDGV eine temporäre Änderung der Fahrdienstregel für den Rammelsberg beschlossen. Wir hoffen, damit eine gute Kompromisslösung gefunden zu haben, die trotz der aktuellen Herausforderungen allen Vereinsmitgliedern und Gästen eine tolle Flugsaison in unserem schönen Fluggebiet ermöglicht.

Für Vereinsmitglieder und Gäste bedeutet die aktuelle Lösung, dass nur noch die Ausrüstung bei aktivem Fahrdienst zum Starplatz transportiert wird, die Pilotinnen und Piloten den Weg zu Fuß antreten müssen. Dafür entfällt natürlich die Auffahrtsgebühr von 5.- EURO für Gastflieger.

Bei Änderungen der Situation und Anforderungen versuchen wir Euch an dieser Stelle schnellstmöglich zu informieren.

Wir bedanken uns für Eurer Verständnis

Hoffen auf das erste Flugwetter…

Amrei, Bianca, Clara, Damira usw. , insgesamt 31 Namen für Tiefdruckgebiete hat das Institut für Meteorologie bis Ende Februar vergeben und nur sieben für Hochdruckgebiete. Ehrlich gesagt, sind die letzteren mir gar nicht aufgefallen.
Windig bis stürmisch und feucht war es. Wir Gleitschirmflieger hoffen jetzt, dass sich endlich mal ein paar fliegbare Tage ergeben.

Bis dahin……durchhalten!!